Klasse 1

Voraussetzung zur Anmeldung und Aufnahme für Klasse 1
Kinder, die bis zum 30. Juni eines Jahres das 6. Lebensjahr vollenden, werden zum Schuljahresbeginn Mitte August eingeschult. Sie unterliegen der allgemeinen Schulpflicht.

Kinder, die nach dem 30. Juni das 6. Lebensjahr vollenden, können unter Berücksichtigung ihres geistigen, seelischen, körperlichen und sprachlichen Entwicklungsstandes auf Antrag der Sorgeberechtigten zu Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden.

Die Wahl des Schulbesuchs ist dann freiwillig, nach erfolgter Aufnahme jedoch verpflichtend.

So können Sie sich bei uns anmelden:
Für die Anmeldung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Anmeldeformular der Schule
  • Geburtsurkunde des Kindes oder der Geburtenschein, die Abstammungs-urkunde oder ein Auszug aus dem Familienbuch.
  • Personalausweis eines Sorgeberechtigen oder (falls man eine ausländische Staatsangehörigkeit hat) den Pass oder Passersatz.
  • Falls vorhanden, die Gerichtsentscheidung über die Regelung der elterlichen Sorge.
  • Nachweis über die U9 – Untersuchung.
  • Nach Möglichkeit ein Foto, gleich oder ähnlich dem eines Passfotos.

Wann melden Sie Ihr Kind an?

Die Schulbehörde legt jedes Jahr den genauen Anmeldezeitraum fest. Der Termin wird entsprechend veröffentlicht und liegt in der Regel im Januar/Februar eines jeden Jahres.

Aufnahmegespräch Klasse 1
Alle Eltern erhalten ein Anmedegespräch. Für Familien mit Kindern, die wir noch nicht aus der Zusammenarbeit mit den Kitas kennen, führen wir ein ausführliches Aufnahmegespräch. Ziel ist es insbesondere, Ihr Kind im Rahmen der gewünschten Aufnahme bereits besser kennen zu lernen. Hiezu würden wir Sie gerne einladen. Bitte vereinbaren Sie zuvor einen Termin über das Schulbüro oder folgen Sie unserer Einladung.

Erstwunsch und die Entscheidung über die erfolgreiche Aufnahme
Das Schulgesetzt garantiert einen Schulplatz innerhalb eines altersangemessenen Schulweges. Dabei wird ein Schulweg von bis zu 2500 Meter als zumutbar betrachtet. Die Entscheidung über eine erfolgreiche Aufnahme fällt letztlich im Rahmen der Konferenz der Schulleitungen des Anmeldeverbundes. Verbindliche Grundlage sind hierbei die Vorgaben der Schulbehörde auf der Grundlage des Schulgesetztes.

Nach Ablauf der verbindlichen Anmeldefristen tagen die Schulleitungen der Schulen des Anmeldeverbundes und vergeben die entsprechenden Schulplätze. Maßgeblich hierbei sind der Erstwunsch und die vorhandene Anzahl von Plätzen an der jeweiligen Schule.

Kann der Erstwunsch nicht erfüllt werden, müssen die Schulleitungen einen Schulplatz an einer anderen Grundschule zuweisen. 

Die Mitteilung über die endgültige Entscheidung erfolgt dann durch die jeweilige Schule, an der das Kind erfolgreich aufgenommen werden konnte.