Unterrichtsentwicklung

Unterrichtsentwicklung mit Schwerpunkt Mathematik


Der Rahmenplan für die Grundschule fordert von uns als Schule eine planvolle Vorgehensweise zur Bildung und Erziehung unserer Schülerinnen und Schüler u.a. entsprechend folgender Verbindlichkeiten (Auswahl):

- Handlungsorientierung,

- fächerübergreifender und fächerverbindender Unterricht,

- mathematische Alltagserfahrungen,

- kontinuierliche und planvolle Sprachförderung,

- verbindliche Absprachen in Jahrgangs-Teams,

- gemeinsame Reflexion

Hintergrund bzw. Startpunkt unserer Vorgehensweise ist zudem die Ausrufung und Zielsetzung, die sich mit der „Mathematikoffensive“ des Senators für Schule und Berufliche Bildung in Hamburg zum Schuljahr 2015/16 verbindet.

Die zeitweilige Konzentration auf den fächerübergreifenden Schwerpunkt zum Mathematischen Grundverständnis ermöglicht es uns, die geforderten Verbindlichkeiten in planvoller Zusammenarbeit erfolgreicher einzulösen.
Die Gesamtkonferenz beschloss ergänzend zum Ende 2016/17 auf Antrag aus dem Kollegium die Durchführung des Matinko Prä- und Post-Testes als Grundlage für die Feinjustierung der Differenzierung bzw. Förderung auf der Grundlage der hierüber erhobenen Daten.